Modellierung erweiterter Beziehungen zwischen dem Start und dem Ende von Aktivitäten in Geschäftsprozessen: Szenarien, Anforderungen und Darstellungsvarianten

Creators: Bauer, Thomas
Title: Modellierung erweiterter Beziehungen zwischen dem Start und dem Ende von Aktivitäten in Geschäftsprozessen: Szenarien, Anforderungen und Darstellungsvarianten
Item Type: Conference or Workshop Item
Event Title: Proc. Informatik 2019, Gemeinsamer Workshop IT-Governance und Strategisches Informationsmanagement / Stand, Herausforderungen und Impulse des Geschäftsprozessmanagements
Projects: CoPMoF
Page Range: pp. 353-366
Date: September 2019
Divisions: Informationsmanagement
Abstract: Der Kontrollfluss eines Geschäftsprozesses (GP) definiert die zulässigen Ausführungsreihenfolgen von Aktivitäten. Dieser bezieht sich heutzutage jedoch ausschließlich auf gesamte Aktivitäten. Dies soll erweitert werden: Die Verwendung einzelner Start- und Endeereignisse von Aktivitäten bei der Kontrollfluss-Modellierung ermöglicht zusätzliche Ausführungsreihenfolgen. Kann beispielsweise festgelegt werden, dass das Ende der Akt. A vor dem Ende der Akt. B erfolgen muss, so erhöht dies die Flexibilität in einem Process-aware Information System (PAIS), weil die Akt. B früher gestartet werden kann, als bei einer klassischen Sequenzkante. In diesem Beitrag werden entsprechende Praxisbeispiele vorgestellt und daraus Anforderungen an die Modellierung von GP abgeleitet. Außerdem wird diskutiert, wie diese Abhängigkeiten in einem GP-Modellierungswerkzeug graphisch dargestellt werden können.
Link eMedia: Download
Citation:

Bauer, Thomas (2019) Modellierung erweiterter Beziehungen zwischen dem Start und dem Ende von Aktivitäten in Geschäftsprozessen: Szenarien, Anforderungen und Darstellungsvarianten. In: Proc. Informatik 2019, Gemeinsamer Workshop IT-Governance und Strategisches Informationsmanagement / Stand, Herausforderungen und Impulse des Geschäftsprozessmanagements, pp. 353-366.

Actions (login required)

View Item View Item