Einsatz von Assistenzrobotik in der neurologischen Frührehabilitation: Untersuchung ökonomische und soziale Aspekte

[error in script]
Creators: Waibel, Ann-Kathrin and Buchner, Elmar and Fotteler, Marina L. and Holl, Felix and Örtl, Michael and Schmieder, Martin and Swoboda, Walter
Title: Einsatz von Assistenzrobotik in der neurologischen Frührehabilitation: Untersuchung ökonomische und soziale Aspekte
Item Type: Conference or Workshop Item
Event Title: 13. DGGÖ Jahrestagung "Health Technology Assessment und Versorgungsentscheidungen"
Event Location: Nürnberg, Germany (virtuell)
Event Dates: 08. - 09. März 2021
Projects: DigiHealth
Date: 8 March 2021
Divisions: Gesundheitsmanagement
Abstract: Der demografische Wandel stellt eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen dar. Die Zahl der Pflegebedürftigen wächst stetig, ihr gegenüber steht ein Mangel an Personal in der Pflege. Um dieser Problematik entgegen zu wirken, werden neue Technologien entwickelt und genutzt. Unter anderem in der neurologischen Frührehabilitation werden bereits robotische Systeme zur automatisierten Gangtherapie eingesetzt. Die neurologische Frührehabilitation ist ein komplexes Fachgebiet, das interdisziplinäre Zusammenarbeit aller klinischen Fachdisziplinen erfordert. Für einen Behandlungserfolg ist die frühe Mobilisierung der Patienten essentiell, die erfolgreiche Behandlung erfordert vor allem häufige Wiederholungen. Hinderlich ist dabei die große körperliche Belastung des Personals. Assistenzrobotik bietet gerade hier deutliche Vorteile, das Personal zu entlasten und die Therapie effektiver zu gestalten. In diesem Beitrag sollen die Auswirkungen einer robotischen Mobilisierung auf pflegerisches und therapeutisches Personal aus sozio-ökonomischer Sicht evaluiert werden. Methode Neben einer Literatursichtung wurden in drei unterschiedlichen Kliniken qualitative Experteninterviews geführt. Eine Einrichtung arbeitet bereits mit Assistenzrobotern in der Frührehabilitation, die zweite Einrichtung steht kurz vor der Einführung und in der dritten Einrichtung wird noch manuell mobilisiert. In neun Interviews wurden Experten mit Ausbildungen als Pflegefachkraft, Pflegehelfer und Therapeut befragt. Ein Interviewleitfaden aus fünf offenen Fragen stellte die Grundlage der Interviews dar. Eine kategorische Auswertung erfolgte anhand von Kodierungen mit der Software MAXQDA 2018 für Windows. Ergebnisse Insgesamt wurden 178 Kodierungspunkte auf die Zitate der neun Interviews verteilt. 43 Aussagen wurden der Kategorie ‚ökonomisch‘ zugeteilt, 38 Aussagen bezogen sich auf ‚soziale‘ Aspekte. Die Experten erwarten eine Verlängerung des Therapieprozesses durch Vor- und Nachbereitung. Sie vermuten einen erhöhten technischen Aufwand durch die Nutzung der Robotik. Andererseits gehen sie davon aus, dass Personallücken gefüllt werden können, effizienter gearbeitet werden kann und eine körperliche Entlastung erfolgt, die langfristig gesundheitliche Probleme der Pflegenden vorbeugt. Die Berufsgruppe der Therapeuten steht dem Einsatz von Robotik aber auch skeptisch gegenüber. Sie befürchten an erster Stelle negative Auswirkungen auf die Qualität der Therapie und die Substitution des geschulten Personals. Ein therapeutischer Experte, der bereits mit robotischen Systemen arbeitet, sieht diese aber auch als positive Erweiterung des Therapieangebots. Körperliche Anstrengung werde reduziert und Robotik könne Behandlungsfrequenzen erreichen, die durch menschliche Kräfte nicht möglich sind. Die Einstellung und Überwachung solle aber unbedingt von therapeutischem Personal übernommen werden. Insgesamt ist das Stimmungsbild der Pflegefachkräfte und Pflegehelfer eher positiv, durch die Chancen und Vorteile von Robotik wird Arbeitsentlastung und Fortschritt in der Digitalisierung erwartet. Zusammenfassung Die Ergebnisse der Untersuchung und auch die Literatur bestätigen das Potential der Nutzung von robotischen Assistenzsystemen in der neurologischen Frührehabilitation. Ob langfristig Kosten und personelle Ressourcen gespart werden können, muss durch weitere Forschung untersucht werden.
Forthcoming: No
Link eMedia: Download
Citation:

Waibel, Ann-Kathrin and Buchner, Elmar and Fotteler, Marina L. and Holl, Felix and Örtl, Michael and Schmieder, Martin and Swoboda, Walter (2021) Einsatz von Assistenzrobotik in der neurologischen Frührehabilitation: Untersuchung ökonomische und soziale Aspekte. In: 13. DGGÖ Jahrestagung "Health Technology Assessment und Versorgungsentscheidungen", 08. - 09. März 2021, Nürnberg, Germany (virtuell).

Actions (login required)

View Item View Item